Dienstag, 23. Oktober

Impressionen


Region




Suche


Suchbegriff:

Aktivitäten / Bunter Kathreinenabend in Spaichingen 2010

Bunter Kathreinenabend in Spaichingen 2010

kathreinenball_2010_klein.jpg

Die Tanzgruppen der Kreisverbände
Crailsheim, Würzburg und Tuttlingen-Rottweil beim Kathreinenball


 

Zu einem Kathreinenball der ganz besonderen Art kam es am 27. November 2010 in der Spaichinger Stadthalle. Denn mit rund 73 Trachtenträgerinnen und Trachtenträgern aus Würzburg, Crailsheim und Spaichingen konnte man auf eine noch nie dagewesene große Schar und demnach auch auf eine großartige Erfolgsgeschichte blicken. An den dargebo-tenen Volkstänzen, deren Themen aus dem Banater Brauchtum geschöpft waren, erfreuten sich die mehr als 250 weiteren Gäste.
Mit einer ganz außergewöhnlichen Vorführung wussten die Jugendlichen der Tanzgruppe aus Würzburg zu gefallen, denn die Aufbereitung der Elemente bei der immer zwei Mädchen mit einem Jungen tanzen, dürfte für die Leiterin Ines Ottohal eine richtige Herausforderung gewesen sein.  Festzuhalten ist  noch, dass sämtliche Jugendliche (oder deren Eltern) dieser Gruppe aus den ehemaligen Banater Nachbargemeinden Wetschehausen und Darowa stammen. 
Gekonnt,  routiniert und charmant gelang es so den Mo-deratorinnen Brigitte Polling und Käthe Winze durch das Programm der Tänze zu führen, die charakteristischen Elemente hervorzuheben und die Schönheit dieser Trachtenvielfalt  vor Augen zu führen.
Besonderen Applaus gab es dann sowohl für die Kinder-tanzgruppe aus Spaichingen wie auch jene der Jugend-lichen aus Spaichingen, die erstmals getrennte Tänze aufführten und so dem Umstand des inzwischen doch schon größeren Altersunterschied Rechnung trugen.  In ganz flottem Tempo ging es anschließend weiter mit der Aufführung der Erwachsenentanzgruppe der Wetsche-hausener aus Würzburg. Ihre Leiter Alwine Zippert und Günter Kaupa  können stellvertretend für die Vitalität dieser Gruppe genannt werden, denn die anmutenden und freudesprühenden Tänzerinnen und Tänzer  bringen die Zuschauer mit der vorgeführten Eleganz ins  Schwärmen.
Aber auch der vereinigte Auftritt der Crailsheimer und Spaichinger Tänzerinnen und Tänzern mit 16 Paaren unter der Leitung von Klara Weber und Käthe Winze wusste in hohem Maße zu gefallen. Das Gemeinschaftswerk zeugte letztendlich von der engen Freundschaft der beiden Gruppen, die auf die Liveklänge des „Original Banater Echo“ unter der bewährten Leitung von Manfred Ehmann tanzten.
  Eine Premiere feierte dieses Mal auch die Theatergruppe der Kinder  und Jugendlichen aus Spaichingen mit einer authentischen Darstellung von Dorfereignissen in einer kurz gefassten Szenette.  Die Bravour der Darstellung wie auch der Glanz in den Augen der Kinder und Jugendlichen ließ die Herzen der Besucher, aber auch jene der Leiterinnen Brigitte Polling und Christine Wollanka höher schlagen.
Nicht weniger anspruchsvoll, aber mit viel Witz und Humor gespickt  war der in einer späteren Tanzpause dar-gebotene Sketch von Melanie und Erich Furak. Zum Glück ließen sich die bizarren Verstrickungen aus dem Spaichinger Stadtleben  in Freude und Wohlgefallen auflösen.
Mit stimmungsvollen und rhythmischen Melodien zogen anschließend „Die Primtaler“ mit Manfred Ehmann, Richard Lubini und Manuel Ries alle Register ihrer Unterhaltungs-kunst und trugen das begeisterte Tanzpublikum  von einem Höhepunkt zum nächsten.
Über die durchwegs positive Resonanz hat sich der Gast-geber, der Kreisverband der Banater Schwaben Tuttlingen-Rottweil, sehr gefreut.  Ebenso auf den hohen Besuch des Bürgermeisters Hans-Georg Schuhmacher und weiterer Gemeinderäte. Ein Beleg für die Wertschätzung der Arbeit war auch die Anwesenheit des Beauftragten für Volkstänze Stefan Ihas vom Weltdachverband der Donauschwaben.
Noch steckt diese Form der Unterhaltungsveranstaltung in Kinderschuhen aber der Ideenreichtum seiner Mitglieder und das ehrenamtliche Engagement der Mitwirkenden lässt schließen, dass auch in den nächsten Jahren immer wieder mit besonderen Darbietungen zu rechnen ist und wenn man zu den Banater Schwaben kommt, dann ist immer für gute Stimmung gesorgt.